EPeKA Austria. Könnte auch „Bratstvo i jedinstvo im Zeichen der Deregulierung“ heißen. Heißt es aber nicht. Unschuldig könnte es auch „Ein De-nationalisiertes Projekt zum Thema „Pre-karisierung, Wertschöpfung und Produktion von kreativer Wertschöpfung und angeschlossener diverser Lebensentwürfe, die den sogenannten „soft skills“ zu zuordnen sind“ heißen.

Zu untersuchen ist der Status von Kreativarbeit, Wertschöpfung und Deregulierung und taktischer Legalität. Zu untersuchen ist in etwa das Brüderliche und das Einigende im allgemeinen, aber auf das Spezielle zuschnellend. Das zumindest im titonostalgischen Sinne und die Gräuel des Vergangenen abweisend eine Entität darstellt, in der wir im Angesicht des zu Erwirtschaftenden ein zu untersuchendes Objekt sind.

Für eine Neogeschichtslosigkeit und eine Nicht-Vorhandenheit einer Aufarbeitung steht eine avantgardistische Ader, die sich rundet. In der Idee ist die Abweichung, Bürgerliche Idee folgt der Abweichung.


Impressum: epeka- europäisches kulturnetzwerk austria
(mag.) michael petrowitsch, 8020 Graz, michael.petrowitsch@epeka.at
ZVR-Zahl 682886664